La-La LAAX! Warum ein Familienurlaub in Laax ein ganz besonderes Erlebnis ist.

Laax! Wie ich mich gefreut habe, in die Schweizer Berge zurückkehren zu dürfen!
Damals, als ich noch coole Snowboarderin war, durfte ich, kaum volljährig, mit Freunden ins Boarder-Mekka reisen. Mit Baggypants und bunt beklebtem Helm, versteht sich.

Dass ich knappe 20 Jahre später mit Kind und Mann einen Sommerurlaub in Laax verbringen darf, hätte ich mir damals wohl nicht gedacht. Ein bunt beklebter Helm war wieder im Gepäck, diesmal allerdings für Louise. Und Longboards. Und Fahrräder. Und jede Menge Neugier auf Graubünden und die Schweizer Berge.

Hier kommen unsere 7 Tipps für Euren Familienurlaub in Laax!

1. Das rocksresort in Laax. Einchecken im Skater-Dorf.

Bunt verstreut stehen große, hübsch designte Steinwürfel am Fuße der Bergbahn zum Crap Sogn Gion. Die Zimmer darin groß, geräumig, modern. Im Apartment-Style mit Küche, bodentiefen Fenstern, Bergblick aus jedem Zimmer. Absolutes 100% Wohlfühl-Potential. Und das geht draußen weiter.
In der Mitte der Würfel erwartet uns der rocksresort PARK. Unser privater „Dorfplatz“ der Extraklasse. Ein großer Pumptrack, ein Kinder-Zauberteppich, ein Kinder-Trail, Trampoline, Spielplatz, Slacklines, Snake Run, ein mini Fussball-Platz laden ein zum Spielen, Sporteln, Relaxen.
Rundherum verteilt finden sich hübsche Cafés und Bars, Restaurants, ein Supermarkt, Bäckerei, Geschäfte, Verleihstationen.

Kein Wunder, dass wir am liebsten den ganzen Tag hier verbracht hätten, oder?
Ich drehe mit dem Longboard meine Runden, Lars testet sein Leih-MTB in der Bowl, Louise hüpft mit den anderen Kids am Trampolin.

TIPP: Das asiatische Restaurant NOOBA ist absolut empfehlenswert! Und vorher einen Kuchen im PIAZZA CAFEDELI genießen, während die Kids im Sandkasten nebenan Sandburgen bauen.

2. Mit Ami Sabi die Bergwelt entdecken.

Kinder sind hier im rocksresort mehr als willkommen.
Der Zauberer Ami Sabi, der Freund der Tiere und der Pflanzen, ist dabei omnipräsent.
Zur Begrüßung bekommt Louise eine Ami Sabi Box geschenkt, am Zimmer liegen Bücher von Ami Sabi und das Sommer- und Winter-Betreuungsprogramm ist natürlich geführt von… Ami Sabi.

Hier können Kinder ab 4 Jahren im Wunderland Spannendes über die Bergwelt, Natur und die Elemente lernen, basteln und erleben. Die Zeiten für die Ami Sabi Werkstatt, sowie das Wunderland lassen sich HIER einsehen.
In Louises Ami Sabi Box gab’s zudem einen „Siruppass“, mit dem sie gratis Sirup in den zum rocksresort gehörigen Restaurants bestellen konnte. Sie war so stolz, dass sie ihn den ganzen Tag um den Hals trug!

3. Baumwipfelpfad, Laax Murschetg. Natur hautnah erleben.

Direkt neben dem rocksresort wartet ein besonderes Highlight: Der Baumwipfelpfad namens Senda Dil Dragun. Über eineinhalb Kilometer spaziert man hier weit über dem Waldboden zwischen den Baumwipfeln hindurch – und wird automatisch Teil dieser faszinierenden Welt.
Vier Plattformen laden zum Verweilen ein, die Holzkugelbahn liebt Louise besonders, genauso wie die versteckten (Holz-)Tiere, die es überall im Wald zu entdecken gibt.
Größere Kids können mithilfe einer Augmented-Reality Brille spielerisch eine Menge über die Tiere und Pflanzen des Waldes lernen. Ami Sabi führt sie hier virtuell über den Baumwipfelpfad und vermittelt allerhand Lehrreiches rund um die Schweizer Bergwelt.

4. Crap Sogn Gion: Bike-Trails und Kids-Park über den Wolken.

Skaten auf 2552 Metern? Klar!
Per Luftseilbahn schweben wir vom rocksresort aus hinauf auf den Crap Sogn Gion. Oben erwartet uns wohl die coolste Bergstation der Welt. Stylish designt, mit Kletterwand, Ninja Park, Skatepark, Snakeline und Trampolinen ausgestattet. Dazu gibt’s einen gratis Verleih von Boards, Laufrädern und Microscootern. Ihr könnt Euch vorstellen, dass ich Louise nicht lange ohne Laufrad in der Hand gesehen habe!

Direkt an der Bergstation startet auch der „Never End Trail“, einer der berühmtesten Biketrails der Alpen. Lars hat sich direkt die 1000 Höhenmetern hinabgestürzt und kam eine Stunde später überglücklich und ziemlich dreckig wieder bei uns an. Nochmal?
Klar!
Diesmal über den „Crest la Siala“ Trail. Beide wohl „megabombe“, wenn ich Lars zitieren darf. Sein breit grinsendes matschgesprenkeltes Gesicht muss ich dabei auch noch mitzitieren!
Wer nicht so der Biketrail-Pro ist: in Laax gibt es 330 Kilometer Bikerouten, die es abzuradeln gilt!

5. Connbächli/ Caumasee / Il Spir: Der wohl schönste Wanderweg der Welt.

Die wahrscheinlich schönste Kinder – Wanderung startet am Caumasee. Glasklar und blitzblau fügt sich der See in die Landschaft ein – wir freuen uns schon vor der Wanderung auf den Sprung ins kühle Nass danach!
Den See kann man bequem per Fahrrad, oder auch mit der Buslinie 101 erreichen, die für Gästekarten-Inhaber kostenlos ist. (Gibt’s im rocksresort dazu!).

Ein kleiner Lift bringt uns anschließend vom idyllischen See aus ein paar Höhenmeter hinauf, irrsinnig schöne Blicke auf den tiefblauen See inklusive.
Und da fließt es schon, das Connbächli.

Über 6 Kilometer wandern wir leicht bergab durch einen wunderschönen Märchenwald entlang des „Bächli“. Wir lassen Blätter schwimmen, Stöcke werden zu Booten, Nussschalen zu Lastenkähnen. Louise rennt den Schiffen hinterher, baut Staudämme, lässt Naturboote fahren.
Die 6 Kilometer vergehen wie im Flug! Am Ende der Wanderung erwartet uns noch ein besonderes Highlight: die Aussichtsplattform „Il Spir“ ermöglicht uns einen atemberaubenden Blick auf die Rheinschlucht, den „Swiss Grand Canyon“. Absolut sehenswert!

TIPP: Bikini nicht vergessen und danach unbedingt noch in den wunderschönen Caumasee springen!

6. Freestyle Academy, Laax. Kinderturnen für Cool Kids.

Okay, die Freestyle Academy war unser absolutes Highlight.
In einem Zirkuszelt der Schweizer Zirkus-Familie Knie residiert derzeit die Freestyle Academy, bis ihr neues Reich direkt beim rocksresort fertiggestellt ist.

Als erste Indoor-Freestyle-Halle der Welt befindet sich hier auf 1200 Quadratmetern das Freestyle-Paradies schlechthin für alle Skater, Boarder, Freestyler – und die, die es werden wollen.

Vert Ramp? Airbag? Micro Ramp? Skate Bowl? Noch nie gehört? Macht nix!

Hier kann sich zu den trainingsfreien Zeiten jeder mit kostenlosen Leihboards, Laufrädern und Microscootern ausprobieren – der riesengroße Trampolinpark lässt keine Wünsche offen. Für die ganz Kleinen bis 5 Jahre ist der Sonntagvormittag reserviert.
Hier wird die ganze Academy zum riesengroßen Kinderspielplatz, dem Spielplatz „Flying Ants“!
Louise durfte am Vormittag an einem Kids – Kurs für die Einheimischen Kids teilnehmen. Trampolin hüpfen, Tricks üben, mit Laufrad und Scooter durch die Bowl sausen. Geführt von zwei richtig coolen Mädels, alles komplett auf Schweizerdeutsch. Verstanden hat Louise nix, gefeiert hat sie’s dafür umso mehr!

Liebe Laaxer Kids, ihr habt echt das coolste Kinderturnen der Welt!

TIPP: Antirutschsocken oder Turnschläppchen einpacken!

7. Foppa, Flims.: Bikeschool, MTB Trails und der Wasserweg.

Endlich! Ein eigener Mountainbike-Lehrer für mich! Wie ihr wisst, sause ich ja mehr schlecht als recht alle Trails runter, die sich auf unseren Reisen so finden.
Seit meinem Kurs mit Jan von der Laax School weiß ich endlich, was ich da tue. Jan ist festangestellter Bike-Instructor in der Laax School und hat mir in zwei Stunden die Basics des Bikens beigebracht.
Erst am Übungshang an der Talstation in Flims, dann am genialen Pumptrack in Flims und als Highlight durfte ich danach mit ihm noch den “Runca Trail” hinabsausen.

Das Biken auf meinem Leih-Fully war so eine Offenbarung für mich!
Ich kann plötzlich über Steine biken, als wäre es Gummibärchen! Welten liegen zwischen Lars’ antikem Hardtail Bike und dieser Rennmaschine! Als ob ich plötzlich radeln könnte. Absolutes Sucht-Potential! Danke, Jan!

Und was machen Lars & Louise so lange? Lars konnte am genial geshapten Pumptrack in Flims seine Runden drehen, während Louise nebenan am Spielplatz ihre Tiefbohrungen im Sandkasten vorgenommen hat. Und am Ende war sie sogar bereit, mit Papa ein paar Runden im Pumptrack zu drehen. Sie will ja auch werden wie Jan, fügt sie danach noch hinzu.

TIPP: Der Runca Trail ist ein wunderschöner Trail, der auch für „fortgeschrittene Trail-Anfänger“ bestens geeignet ist!

DANKE, Laax! Es war der Wahnsinn bei Euch!

Das könnte dir auch gefallen