Berge, Biken, Bauernhof: Das PURADIES in Leogang.

Wenn ich mir das perfekte Hotel für einen Berg-Urlaub mit Kindern ausmalen müsste, es hätte einige wichtige Kriterien: Bergblick muss es haben, klar. Ruhig soll es sein, umgeben von Natur, weit Weg von Verkehrslärm und Zivilisation. Ein Badesee oder Pool wäre toll, ebenso Kinderbetreuung, ein Spielplatz und am besten noch ein Bauernhof. Dazu ein Wellnessbereich, Yoga und großartiges Essen. Naja, hübsch soll es natürlich auch sein. Viel Holz, Filz und wenig, was Blick und Gedanken stört.

Zu schön um wahr zu sein

Klingt wie ein Traum? Ist es nicht. Das 4*S Naturresort PURADIES in Leogang vereint nämlich genau all diese Kriterien und macht es so zu einem perfekten Urlaubshotel für Familien (und die, die es werden wollen ;))

An einem regnerischen Augusttag packen wir unsere Taschen und unternehmen die nur einstündige Fahrt nach Leogang im Salzburger Land. Links und rechts von uns erstrecken sich eigentlich die hohen majestätischen Gipfel der Leoganger Steinberge, aber heute sehen wir nur Wolken. Dick und grau hängen sie am Himmel.


Fast allein, etwas erhöht auf einem Sonnenplateau über dem Dorf thront unser heutiges Ziel: das PURADIES.
300.000 Quadratmeter Wiesen, Weiden, Wald in Alleinlage inmitten der Natur.
Ein Hotel, 76 Zimmer, 14 Chalets, ein Badeteich, ein Saunahaus, ein Spielplatz und ein kleiner Bio-Bauernhof befinden sich auf dem Areal.
Seit über 50 Jahren schon vermietet die Inhaber-Familie Madreiter Fremdenzimmer. Dass sich in dieser Zeit einiges in und um das Hotel getan hat, ist offensichtlich. Harmonisch fügt sich der imposante Hof in die Landschaft ein. Holz verbindet sich mit Glas, modernes Design mit alpinem Charme. Alles ohne Chichi, pur, rein und wie aus einem Guss. Wir sind direkt verliebt.

Bevor wir überhaupt einchecken können, rennt Louise schon schnurstracks in Richtung Kuhweide, wo sie den hoteleigenen Bio-Bauernhof erwartet, von dem wir ihr erzählt haben. So kommt es, dass unser erster Weg nicht zur Rezeption, sondern in den Stall führt. Die Hasen haben Babies bekommen, die Schweinemama säugt auch gerade ihre Kleinen. Louise ist kaum mehr aus dem kleinen Stall herauszubekommen.

Frühstückseier vom Lieblingshuhn

Beim Check-In erwartet Louise gleich die nächste Überraschung: sie darf sich jeden Tag selbst Eier aus dem Hühnerstall abholen und diese an der Rezeption abgeben. Dort werden sie mit Namen und Datum versehen und kommen am nächsten Morgen frisch zubereitet als Frühstückseier auf den Tisch. Kein Wunder, dass Louise plötzlich freiwillig Rühreier frühstückt. Die Hasen lieben Äpfel von der Weide, erfahren wir ausserdem. Also: Äpfel sammeln, Hasen füttern, Eier zählen. So soll Louise die nächsten Tage stundenlang im Stall verbringen, zusammen mit einigen anderen Kindern in ihrem Alter, mit denen sie schnell Freundschaft schließt.

Holz, Filz und Weitblick

Nun geht’s aber vom Bauernhof endlich mal hinein ins Puradies!
Die Einrichtung des Hotels und auch der Zimmer entspricht ganz unserem Geschmack. Viel Holz, Filz und Naturmaterialien in modernem Design lassen das Hotel wunderbar hell und gemütlich wirken. Wir dürfen eine große Suite mit zwei Zimmern bewohnen. Unser geräumiges Badezimmer mit Badewanne und Dusche hat Bikepark-Blick (love it!), ein tiefer Balkon mit Bergblick lädt dank seiner Liegestühle zum Träumen ein. Louise darf in ihrem eigenen Zimmer inklusive Hochbett übernachten. Das erste Mal oben schlafen! Ziemlich aufregend. Erinnerst Du dich noch daran?

Apropos raus: höchste Zeit, die Gegend zu erkunden!

Gipfelglück für alle!

Dank der Saalfelden-Leogang-Card, die es gratis zu unserem Aufenthalt dazu gibt, dürfen wir für die Zeit unseres Aufenthaltes 2x täglich die Leoganger Bergbahnen und viele weitere Attraktionen nutzen. Die Steinbergbahn ist nur wenige Meter vom Hotel entfernt, zur Asitzbahn und dem Epic Bike Park radeln wir keine fünf Minuten. Der Bike-Transport ist ebenfalls 2x täglich inklusive, ebenso die Freibad-Benützung und weitere Attraktionen, die wir aber während unseres Kurzurlaubs gar nicht nutzen, da wir möglichst viel Zeit auf dem Bike und in unserem traumhaften Hotel verbringen möchten.

Bike&Play

An der Bergstation der Asitz- und Steinbergbahn (die beiden Bahnen treffen sich am Gipfel) startet Leo’s Rätseljagd. Eine kleine Wanderung beschreibt anhand vieler Spiel- und Rätselstationen einen Rundweg, die Kinder dürfen während des wanderns rätseln und sich mit der ausgefüllten Antwortkarte eine kleine Überraschung an der Bergbahn-Kassa abholen.


TIPP: Am Gipfel des großen Asitz erwartet Euch ein wunderschöner Speichersee, in dem sich die Berggipfel spiegeln.

Glücklicherweise starten auch die legendären Bike-Trails an der Bergstation der Bergbahnen, sodass ein Elternteil biken gehen kann, während der andere mit Leo und Louise rätselt. Die Steinberg-Line ist eine wunderschöne Flowline, die sogar ich als relative Anfängerin mit großer Gaudi gleich doppelt hinuntergesaust bin.

An der Talstation der Asitzbahn erwartet Euch zudem der Riders Playground Leogang. Hier gibts es 2 Bike-Zauberteppiche mit Mini-Trails für Anfänger wie mich und Louise, sowie ein Pumptrack, Trampoline und natürlich auch wilde Jump-Lines. Die macht Louise dann nächstes Jahr. 😉

An der Mittelstation der Asitzbahn erwartet die Kinder noch ein ganz besonders schönes Highlight: der Berg der Sinne. Über ein riesengroßes Areal erstreckt sich hier das Kinderparadies deluxe. Über 30 Stationen gibt es hier zu entdecken, darunter ein Wasserspielplatz, Kräuterweg, Klettergerüste, und genügend Platz zum Lernen mit allen Sinnen. Etwas oberhalb befindet sich noch ein irrsinnig schöner Speichersee mit einem Badebereich für Kinder. Wir haben jeden einzelnen Tag hier oben verbracht – einer auf dem Bike – einer mit Louise.

Relax!

Zurück im Hotel weiß Louise gar nicht, was sie zuerst will. Das Wochenprogramm verspricht Kinderschminken in der Kinderbetreuung, der Natur-Badeteich lockt zum Plantschen und eigentlich brauchen die Hasen doch auch dringend neue Äpfel. Louise entscheidet sich für’s Baden mit Papa am hauseigenen Badesee mit Kinderbereich, dafür gönne ich mir eine Yoga-Stunde vom täglichen Yoga-Programm (inklusive) und danach einen Besuch im kinderfreien Badhaus mit vier verschiedenen Saunen und Relax-Bereich.

Vorher genießen wir noch die Nachmittagsjause auf der Terrasse. Cappuccino und Kuchen mit Kuhblick. Ein Traum. Dass die Kühlbox mit Eis für die Kinder einfach frei zugänglich für die Kids neben dem Buffet steht, findet Louise glücklicherweise erst am Abreisetag heraus, als sie mit den anderen Kindern den wunderschönen Spielplatz mit Bergblick unsicher macht.

Dinner for Two

Unser großes Ziel im Urlaub ist es immer, Louise möglichst früh ins Bett zu legen, um das Abendessen zu zweit genießen zu können. Das ist hier im Puradies glücklicherweise nicht sonderlich schwer. Louise ist jeden Abend so ausgepowert vom Biken, Spielen und Baden, dass sie schon gegen 18:00 ihr Abendessen aus dem Kindermenü auf unserem Balkon serviert bekommt, sie dann freiwillig in ihr Hochbett klettert und uns in Ruhe Abendessen gehen lässt. Nach einem Drink an der richtig cool designten Bar können wir so unser 5-Gänge-Menü in Ruhe genießen und uns über die kulinarischen Zaubereien aus der Küche freuen.

Ein P(u)radies für alle

Das PURADIES ist wirklich ein genialer Ort für einen Familienurlaub. Dank des Bikeparks und endlosen Wander- und Radlmöglichkeiten kommen Eltern, genauso wie die Kinder auf ihre Kosten. Die Kinderbetreuung ist täglich von 10-18:00 verfügbar, sodass Mama und Papa auch mal alleine die Berg- (oder Saunawelt) erkunden können.

Hier findet sich die perfekte Mischung aus familienfreundlich und cool – reine Kinderhotels sind ja eher nichts für uns. Der Bio-Bauernhof ist natürlich ein riesiger Pluspunkt für die Kids, genauso wie der naturbelassene Badeteich. Ich habe die Zeit allein im Badhaus sehr genossen. Zirbensauna, Stollensauna, Kräutersauna – dazu Relax-Ecken in den hölzernen Gauben, einen Tee in der linken Hand, ein Buch in der rechten Hand. Im Winter muss es hier unglaublich romantisch sein!

Louise hat auch schon beschlossen, dass sie bald wiederkommt.
Aber ohne Euch. Nur mit Oma&Opa. Und mit Ski!
Na, da sind Oma&Opa sicher nicht abgeneigt.

Das könnte dir auch gefallen