6 Tipps für Euren Herbsturlaub mit Kindern an der Hohen Salve

Familientag, Familienzeit, Familienglück!

Bergurlaub im Oktober? Ist da nicht schon Winter in den Bergen?

Nix da! Der Herbst ist die schönste Jahreszeit für einen Familienurlaub in den Bergen!

Es ist nicht mehr so heiß, die Laubwälder färben sich in den schönsten Farben und es ist nicht mehr so voll wie im Sommer.

Die Ferienregion Hohe Salve in den Kitzbüheler Alpen lockt zudem jeden Oktober ein Familientag der Extraklasse, der auf jeden Fall eine Reise oder einen Ausflug lohnenswert macht.

Die „Soiv“, wie die Einheimischen die Hohe Salve nennen, sieht man schon von Weitem. 

Wie ein Kegel erhebt sich ihr Gipfelaufbau über die Kitzbüheler Alpen. Die höchste Wallfahrtskapelle Österreichs thront auf ihrem Gipfel, dazu ein drehbares Restaurant, das uns die Tiroler Bergwelt von allen Seiten bestaunen lässt. Im Winter ist die „Soiv“ Zentrum der SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental und lockt mit insgesamt knapp 300 Pistenkilometern. Eine berühmt-berüchtigte Schwarze Piste hat schon bei meinem fünfjährigen Ich dafür gesorgt, dass man die Hohe Salve so schnell nicht mehr vergisst!

Wir haben herbstlich-schöne Urlaubstage in Hopfgarten verbracht und versorgen Euch mit 6 Tipps für einen gelungenen Herbsturlaub mit Kindern im Herzen der Kitzbüheler Alpen.

1. Den Familientag besuchen!

An einem Sonntag im Oktober steigt auf der Hohen Salve das größte Berg-Familien-Fest, das man sich nur vorstellen kann. Die komplette Hohe und Kleine Salve (1828 und 1565m) verwandeln sich in einen Kinderparadies der Extraklasse. 

Alpakawandern, Elsa, Zauberer, Basteln, Kasperletheater und vieles mehr. 

Ein Kinder-Berg-Traum wird wahr.

Aber von vorn:

Elsa und der Zuckerregen

Es ist 10 Uhr am Sonntagmorgen, als wir die Gondelbahn hinauf auf die Hohe Salve betreten. Eine Schar aufgeregter Kinder wartet mit uns am Lift, Louise hält stolz ihren soeben erhaltenen Stempelpass in den Händen, auf dem sie an diesem Tag die von ihr besuchten Stationen abstempeln darf.

Oben auf der „Soiv“ herrscht schon Hochbetrieb. 

Auf Salvi’s Kraxxl Platzl klettern die Kinder um die Wette, an der Bastelstation werden schon die ersten Kunstwerke gefertigt und aufgeregte Kinder versammeln sich um die Bühne, wo bald Eiskönigin Elsa für ein Eröffnungskonzert auftreten wird. Mama und Papa holen sich einen Kaffee im Bergrestaurant und dann geht’s auch schon los. Elsa! Olaf! Louises Traum wird wahr. Als dann noch der Hüttenwirt Zuckerl vom Dach wirft, ist’s um sie geschehen. „Hier regnet’s Traubenzucker!“ stellt sie entzückt fest.

Ab zu den Alpakas!

300 Höhenmeter unterhalb der Hohen Salve, am Berggasthof Rigi, warten Alpakas und Lamas für eine Wanderung auf uns. Wir haben Glück und Louise darf nach einem kleinen Alpaka-Crashkurs direkt mit einem kleinen weißen Alpaka namens Konstantin loswandern. Ehrfürchtig führt sie ihn rund um den Berggasthof und schaut ihn immer wieder ungläubig an. „Ist der echt?“ flüstert sie mir irgendwann in’s Ohr. Traum und Wirklichkeit verschwimmen heute noch öfter…

Kasperl auf der Alm

Auf unserer Lieblingsalm an der Hohen Salve, der KRAFTAlm ist um 12:30 Uhr ein Kasperletheater auf dem Programm. Los, los! Louise auf dem Rücken sausen wir in einer guten Viertelstunde hinüber zur KRAFTAlm. Vor der Alm hat sich schon eine Kinderschar auf den Bänken versammelt und erwartet sehnsüchtig den „Kasperl“. Louise trägt uns direkt auf, dass wir jetzt bitte gehen können und sie wieder abholen dürfen. Gerne. Ab in die Alm. Neu renoviert, mit offener Show-Küche und großartiger Karte ist die KRAFTAlm wirklich einen Besuch wert. So genieße ich meinen „Mirtilla-Spritz“ und feiere das Kasperletheater. Als das fertig ist, steht das Mittagessen schon auf dem Tisch – das ist ja wie an Weihnachten heute!

Riesenseifenblasen, Mitmachzirkus und ein Feuerball

Nun müssen wir uns entscheiden: per Bergbahn hinab nach Itter und an der Talstation im „Salvista Stadl“ zum Kinderschminken und den Niederseilgarten entern, oder hinauf auf die Kleine Salve zum Seifenblasen machen? 

Das Wetter gibt uns die Antwort. Unten Nebel, oben Sonne. Also: auffi auf die Kleine Salve!

Hier hat Louise Freizeitstress. Malen auf XXL Maltafeln, dann Mitmachen im Kinderzirkus und Schaumschläger spielen mit riesengroßen Seifenblasen. Irrsinnig cool, was hier alles geboten ist! Louise bastelt noch einen Feuerball, den sie den restlichen Tag stolz mit sich trägt. Da er im Wind flattert, rennt sie die restlichen 300 Höhenmeter zum nächsten Event: der Zaubershow.

Zauberhaft!

Direkt unterhalb der Kleinen Salve liegt ein idyllischer kleiner Speichersee, in dem sich sie Hohe Salve perfekt spiegelt. Hier legen wir eine kleine Pause ein, bevor wir zu unserer letzten Station aufbrechen: der Zaubershow.

Der Berggasthof Tenn direkt neben der Mittelstation ist dafür die perfekte Location: ein traumhafter Blick über das Hopfgartener Tal bis hinein in die Kelchsau erwartet uns hier. Ein wirklich lustiger Zauberer bringt Kids wie Erwachsene dazu, herzhaft zu lachen, während sich viele Gäste Kaffee & Kuchen auf der sonnigen Terrasse schmecken lassen. Dazu Schaukel & Trampolin, was will man mehr?

Zurück im Tal gibt’s für alle Bergzwerge noch eine kleine Überraschung. Und eine für uns: knapp 20.000 Schritte haben wir an diesem Tag zurückgelegt!

2. Die Stille geniessen.

Das Kontrastprogramm zur Familien-Action: Wandern in der Kelchsau. Ruhig, leer und traumhaft schön ist es hier in einem der stillsten Seitentäler der Kitzbüheler Alpen. Mit jedem Meter, den man tiefer ins Tal hineinfährt, werden die Häuser weniger, die Natur eindrucksvoller, die Stille spürbarer.

Im Winter Skitourenparadies, im Sommer Wanderparadies. Auch wir treffen an diesem Tag kaum eine Menschenseele und wissen schon jetzt: wir kommen wieder! Allein, mit Kind, auf Ski. Die Kelchsau verzaubert!

3. Mit Öffis anreisen. 

Die ganze Region rund um die Hohe Salve inklusive ihrer Bergbahnen ist perfekt per Bus und Bahn erreichbar. Eine Bahnlinie führt von Wörgl über Hopfgarten bis nach Kitzbühel und Hochfilzen. Verbindungen gibt’s mehrmals die Stunde, dazu Wanderbusse für die Seitentäler. Da kann man das Auto getrost daheim lassen: der ÖPNV ist nämlich für Gäste auch noch gratis!

4. Kinderfreie Zeit erleben. 

Ich muss ja sagen, so ein Kinderhotel ist mit Kids schon cool. Es gibt Kinderbetreuung rund um die Uhr, Spielräume, ein Kinderbuffet, Malsachen am Tisch, einen Pool, Abendprogramm, Fitnesskurse und Sauna für die Eltern und vieles mehr. Da alle anderen Gäste ebenfalls Kinder dabei haben, ist es auch völlig in Ordnung, wenn Kinder Kinder sind und nicht still das 7-Gänge Menü miterleben. Louise hat im Familotel “Das Hopfgarten” schnell Freunde gefunden und wir dadurch viel gemütliche Zeit zu Zweit gewonnen.

5. Die Erlebnisberge entern! 

Sieben Berg-Erlebniswelten finden sich auf den Bergen rund um die Hohe Salve. Ob Ellmi’s Zauberwelt, Hexenwasser, Alpinolino oder die Astberg Pony-Alm: Verschiedene Berg-Themenwelten, Bergspielplätze, Erlebnis-Wanderwege auf den Bergen der Kitzbüheler Alpen lassen Kinderherzen höher schlagen! Alle Erlebnisse sind nur wenige Minuten von Hopfgarten entfernt und definitiv einen Ausflug wert.

TIPP: der rITTERspielplatz in Itter mit riesiger Ritterburg, Kletterwand und vielem mehr ist ein super Ausflugsziel für alle Ritter-Fans. Eine kleine Wanderung über die Dorfrunde Itter und ein Besuch im Freibad oder im Café am Dorfplatz rundet den Ausflug ab.

Bonus-Geheimtipp Nummer 6 vom Profi:

Stoffsackerl mitnehmen. Im Wald gibt’s derzeit Schwammerl ohne Ende! Und Kastanien! Und Eicheln! Und bunte Blätter. Ab in die Wälder und lasst Euch verzaubern!

Und jetzt: viel Spaß bei Euren Herbstmomenten – am besten rund in der Region Hohe Salve! Immer die Augen offen halten: vielleicht trefft ihr ja Elsa und den Zuckerregen? Oder uns! Auf Ski, im Winter! 

Das könnte dir auch gefallen

5 Outdoor – Ausflugsideen mit Kindern bei Regen

5 Outdoor – Ausflugsideen mit Kindern bei Regen

Es regnet? Draußen ist es kalt, nass und grau und ihr habt keine Ideen, was ihr mit Euren Kids anstellen sollt? Wir haben Euch fünf sportliche Ausflugsideen zusammengestellt, die auch bei Regen und Schlechtwetter großartige Drinnen- und Draußen-Erlebnisse versprechen.

mehr lesen
Endlich Schnee! 5 Tipps zum Winterwandern mit Kleinkind.

Endlich Schnee! 5 Tipps zum Winterwandern mit Kleinkind.

Der Winter ist endlich da. Eine glitzernde weiße Decke hat sich über die Landschaft gelegt und hüllt die Natur in ihr schönstes weißes Kleid. Für Kinder bedeutet das: Wintergaudi vom Feinsten! Endlich wieder rodeln, skifahren, Schneeballschlacht und Schneemann bauen. Zumindest für die Größeren. Doch auch mit kleineren Kindern kann man im Schnee jede Menge Spaß haben, wenn man dabei ein paar Tipps beachtet.

mehr lesen
Zwerg Eisfuß? 5 Tipps für warme Kinderfüße am Berg

Zwerg Eisfuß? 5 Tipps für warme Kinderfüße am Berg

Jeder, der mit Kindern im Winter draußen unterwegs ist, kennt das Problem: Kind warm, Füße eiskalt. Besonders beim Wandern mit Trage oder Kraxe ist uns Erwachsenenauch bei Minustemperaturen schnell schön warm, die kleinen Traglinge aber frieren sich bei uns am Rücken unbemerkt einen ab.

mehr lesen
5 Tipps fürs Herbstwandern mit Kindern

5 Tipps fürs Herbstwandern mit Kindern

Endlich ist er da, der goldene Herbst. Die große Hitze ist vorbei, die Natur zeigt sich in ihrem schönsten Kleid und schenkt uns massenhaft buntes Laub, Eicheln und Kastanien zum Basteln und Spielen. Perfekte Bedingungen für ein spannendes Bergerlebnis mit Kindern – vorausgesetzt man beachtet ein paar wichtige Punkte.

mehr lesen
Raus mit Euch!

Raus mit Euch!

5 Tipps wie ihr Eure Kinder bei kaltem Wetter trotzdem nach draußen lockt.

Draußen ist’s grau, kalt und nass. Es regnet seit Tagen, es ist soo kalt und die Sonne zeigt sich auch nicht?
NA UND? Raus mit Euch! Das Leben wartet auf Euch!

mehr lesen