Skifahren für Kleinkinder: Zehn Tipps wie eure Kinder entspannt Skifahren lernen können.

Louise, Du bist echt der Knaller!

Mit gerade so drei Jahren fährst du plötzlich Ski! Wir dachten, den Winter wird noch nix gehen – wollten’s mal a Bisserl probieren und plötzlich wird der Zauberteppich schon zu fad!

Wie das funktioniert hat?

Hier kommen unsere Tipps, wie es -zumindest bei Louise- super funktioniert hat.

Zehn Tipps, wie auch Eure Kinder Skifahren lernen können.

1. Kein Druck! Skifahren soll Gaudi sein! Heute nur drei Minuten auf Ski? Voll okay! Heute lieber nicht skifahren? Auch okay! Spielerisch lernen statt Leistungssport.

2. Vergesst die Plastikrutscher! Die hätten wir uns so sparen können! Gscheite Ski mit gutem Sitz, gern gebraucht&geliehen. Alles andere ist lustig, bringt aber null Mehrwert.

3. An die Skischuhe gewöhnen. Mit Skischuhen in die Kita?Ok! Damit Fußballspielen? Auch! Das Laufen & Bewegen mit Klumpfüßen muss gelernt sein und braucht seine Zeit.

4. Skischule für Wutzwerge. Oft kommt die Wut, aber auch Hungerpipikalt bei Mama&Papa schneller als bei Fremden. Eventuell lohnen sich ein paar Stunden im Skikurs. Bei Louise waren es 3×1 Stunde pro Tag. Hat gereicht. Danach war sie platt.

5. Pizza/Pommes! Die Beinhaltung im Pflug ist völlig unnatürlich und wenig intuitiv. Wir haben „Pizza“ viel auch ohne Ski an den Füßen geübt. Bis die Zehen sich „Anschauen“ können hat’s bei Louise einige Tage gedauert.

6. Zwischen den Beinen fahren ist out. Der Schwerpunkt liegt falsch, das Kind lernt nix. Selbst fahren lassen, selbst probieren lassen. Wenn dann mit Leine, besser für den Schwerpunkt.

7. Spielend lernen. Kurven Fahren hat Louise gelernt, weil wir die „Hasenbande“ waren und Haken geschlagen haben, um vor Papa dem „Fuchs“ zu flüchten. Plötzlich ging’s. Ohne Nachdenken. Ohne graue Theorie. Denkt Euch Geschichten aus, spielt fangen – so macht’s gleich doppelt Spaß!

8. Doping! “Huungaa!” ist kurz vor “”Kaalt” und “Ich kann nichmeeehr” das, was ich im Schnee von Louise am häufigsten höre. Wir haben deswegen immer echt viel Futter dabei. Nüsse, Mandarine, Brot, Traubenzucker und einen Thermobecher mit warmen Nudeln o.ä. Der Strom ist echt schnell weg bei den Kids. Kommt aber auch schnell wieder.

9. Verständnis zeigen. Skifahren ist am Anfang einfach SO frustrierend, kalt und anstrengend. Eine Stunde Skifahren für Kinder ist gefühlt wie 20km Joggen für Euch. Wenn dann jemand kommt uns sagt: “Stell Dich nicht so an! 5km gehn’ schon noch”, da willst Du auch nur noch heulen!

10. Vorbilder haben. Louises Freunde lernen gerade alle skifahren. Kinder wollen sich messen, wollen “bessa” sein. Tut Euch zusammen zum Skifahren oder schaut am Skihang erstmal den anderen Kids zu. Der Ehrgeiz kommt dann ganz von selbst.

Und jetzt: viel Spaß auf der Piste!

Das könnte dir auch gefallen